Ticker  

... lade Modul ...
   

Anmeldung  

   

SVS stürzt überraschend Tabellenführer SV Prag

Wer hätte das gedacht, dass die junge Saldenburger Mannschaft nach dem frustrierenden Tiefschlag letzte Woche in Vorderfreundorf so stark gegen den Tabellenführer aus Prag zurück kommt und die drei Punkte in Saldenburg behält? Wohl niemand, wenn man die Torbilanz betrachtet. Mit null Toren aus drei Spielen kam der Spitzenreiter zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt an die Saldenburger Sportanlagen. Dachten die meisten zumindest.

Durch die Verletzung von Verteidiger Pfoser Martin und das urlaubsbedingte Fehlen von Klessinger Simon gliederte Coauch Bumberger Dullinger Manuel neu in die Dreier-Verteidigungskette neben Gsödl Markus und Libero Behringer Christopher ein. Dadurch wurde ein Platz im zentralen Mittelfeld frei, den Hauschildt Karsten nach überstandener Verletzung ausfüllte.

Die Saldenburger waren von Anfang an gut im Spiel. Bereits in den Anfangsminuten hatte Behringer Johannes das 1:0 auf dem Kopf. Sein Kopfball aus knapp fünf Metern ging allerdings übers Tor drüber. Wenig später vergab Chancentod Wasmeier Thomas die nächste Möglichkeit die Führung zu erzielen. Aus spitzen Winkel brachte er jedoch den Ball am Torwart nicht vorbei. Den nächsten Abschluss hatte Hauschildt Karsten, nachdem er nach einem schönen Doppelpass gut zwanzig Meter frei vor der Kiste zum Schuss kam, den Ball aber links am Pfosten vorbei schoss.

Von den Gästen war verblüffend wenig zu sehen. Das aktuelle Tabellenbild spiegelte sich zu keinem Zeitpunkt auf dem Spielfeld wieder. Außer ein paar vereinzelten Chancen, wurde die SVS-Abwehr nicht stark auf die Probe gestellt. Zur Halbzeit hätten die Dreiburgenländer locker leicht mit eins oder zwei zu null führen können.

Halbzeit!

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs war nicht viel Siegeswille der Prager zu erkennen. Ganz im Gegenteil. Saldenburg war am Drücker und belohnte sich in der 52. Spielminute mit dem hochverdienten 1:0. Die Vorarbeit leistete Weber Anton, der sich klasse über die rechte Seite bis zur Grundlinie durchsetzte und eine flache und scharfe Flanke nach innen schlug. Im Zentrum verpassten wie bereits letzte Woche zwei Saldenburger Spieler den Einschuss aus ca. fünf Meter. Diesmal war aber auch Behringer Johannes am zweiten Pfosten mitgelaufen und hämmerte das Leder zur Freude aller Fans in die Maschen.

Von der emotionalen Führung der Gastgeber ließen sich natürlich auch die SVS-Fans anstecken und unterstützen die eigenen Spieler in jeder Szene euphorisch und lautstark gegen den haushohen Favoriten aus Prag. War echt eine geile Stimmung aus Spielersicht. RESTPEKT! Mit dem 12. Mann im Rücken steuerte Feichtmeier Nico auf das 2:0 zu. Die neutrale Schiedsrichterin Putz machte ihm jedoch mit dem Abseitspfiff einen Strich durch die Rechnung.

Der Favorit zeigte erst 20, 25 Minuten vor dem Ende, was sie eigentlich können. Durch viele lange Bälle und Flanken versuchten sie die kleingewachsenen SVS-Defensive in Schwierigkeiten zu bringen, doch es brannte nichts mehr an. Hartl Philipp machte die paar Kopfballchancen alle zunichte. Die Schlussoffensive der Gäste kam deutlich zu spät und somit war der Sieg der Bumberger-Truppe letztlich nicht unverdient.

An Mariä Himmelfahrt reist man zur DJK Holzfreyung, die ebenfalls nur drei Punkte auf der Habenseite haben. Spielbeginn ist um 16 Uhr (Reserve 14 Uhr). Damit der Sieg gegen den SV Prag was wert ist, muss man weitere drei Punkte nachlegen, um den vorletzten Platz zu verlassen. Außerdem könnte man den Anschluss an die Mittelfeldplätze wieder herstellen.

Tor:

1:0 Behringer Johannes (52. Min.)

Aufstellung:

Hartl Philipp - Behringer Christopher, Gsödl Markus, Dullinger Manuel - Hartl Benedikt, Baumann Lukas, Behringer Johannes, Weber Anton, Hauschildt Karsten - Wasmeier Thomas, Feichtmeier Nico
Ersatz: Frasch Dimitrij, Stecher Alexander, Bumberger Andreas

Bilder zum Spiel:

https://www.fupa.net/galerie/sv-saldenburg-sv-prag-230958/foto1.html

   

FuPa Tabelle  

   
© SV Saldenburg 1979 e.V.