Ticker  

... lade Modul ...
   

Anmeldung  

   

Schwerer Nackenschlag in der Nachspielzeit

Mit dem Auswärtsspiel in Herzogsreut stand ein richtungsweichendes Spiel für die Saldenburger Kicker auf dem Programm. Mit einem Sieg wäre man mitten im Geschehen, was die obere Tabellenhälfte betrifft. Eine Niederlage hingegen würde schon eine ordentliche Kluft zwischen Platz fünf und sechs aufreißen. Mit dem 4:1 Heimsieg im Rücken fokussierte man natürlich den Auswärtsdreier gegen einen tabellarisch auf Augenhöhe stehenden SC Herzogsreut an. Zudem gewann man mit Feichtmeier Nico und Behringer Lukas wieder zwei Spieler zurück, die letzte Woche noch im Urlaub verweilten und die Offensive beleben sollten. Bumberger Andreas (Bank) und Wagner Timo (Urlaub) mussten dafür weichen. Auf der Libero Position entschied sich Coach Bumberger für absolute Routine und begann mit Pauli Sigi statt Dullinger Michael.

Die ersten fünf Minuten ließen nicht wirklich viel Spielfluss zu. Meistens lagen irgendwelche Spieler verletzungsbedingt auf dem Spielfeld rum. Erst nach diesem holprigen Start gab es endlich Fußball zu bestaunen. Mit der ersten nennenswerten Aktion gingen die Gastgeber mit 1:0 in Front. Der Rechtsaußen setzte sich in der elften Minute im eins-gegen-eins im Strafraum durch und platzierte den Flachschuss neben dem linken Pfosten. Während der kompletten ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Teams und die Zweikämpfe standen an vorderster Stelle. In spielerischer Hinsicht wurden die Zuschauer leider enttäuscht.

Mehr per Zufall kam Saldenburg in der 44. Minute zum Ausgleich. Ein weiter Ball von Pauli Sigi wurde von Feichtmeier Nico per Kopf verlängert, sodass Wasmeier Thomas alleine auf den SC-Keeper zusteuerte. Anders als in den Spielen zuvor veredelte er abgezockt zum 1:1. Kurz darauf schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften zum Pausentee.

Halbzeit!

Anfang der zweiten Halbzeit tat sich relativ wenig in einem schwachen A-Klassen-Spiel, bei dem sich fast alles im Mittelfeld abspielte. Erst nach gut einer Stunde kippte die Partie auf eine Seite. Die Gastgeber taten jetzt mehr für ihr Spiel und sofort kamen sie zu ersten Abschlusschancen. Das Runde verfehlte zumeist aber weit das Gehäuse. Aufgrund einiger Nicklichkeiten kam es in dieser Phase zur Rudelbildung und die aufgeheizten Gemüter mussten wieder besänftigt werden.

Es schien eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die Herzogsreuter für ihre Angriffsbemühungen belohnten, allerdings blieb die Saldenburger Defensive standhaft. Zehn Minuten vor Schluss wurde Pauli Sigi nochmal eingewechselt, für den Dullinger Michael zur Halbzeit als Libero kam. Diesmal jedoch in der Rolle des Angreifers und das sollte sich bezahlt machen. Bei einem selten vorgetragenen Konter setzte sich Pauli an der Grundlinie gegen seinen Gegenspieler durch und sah mit viel Überblick den mitgelaufenen Dullinger Manuel. Mit einer butterweichen Flanke bediente er ihn und per Flugkopfball überwand er den machtlosen SC-Goalie.

Kurz darauf hätte man den Sack zumachen können, aber Pauli Sigi scheiterte nach einer klasse Einzelaktion an der Querlatte. Außerdem konnte Behringer Lukas einen punktgenauen Eckball nicht im Tor unterbringen. Sein Kopfball ging knapp einen Meter übers Tor. Herzogsreut schlug in den letzten Minuten nur noch alles hoch und weit nach vorne Richtung Box von Hartl Philipp. Bei einem dieser weiten Bälle prallten Behringer Johannes und sein Gegenspieler in Luftduell aneinander, sodass dieser zu Boden fiel. In ärgster Bedrängnis spielte er anschließend auf dem Boden liegend den Ball mit der Hand, sodass der Schiedsrichter ohne jede Zweifel auf den Punkt deutete. Mit brachialer Gewalt und mittig platziert ließ der Elferschütze Hartl Philipp überhaupt keine Abwehrmöglichkeit.

Ein bitterer Nackenschlag in der Nachspielzeit, wie er schon des Öfteren in der Vergangenheit zu sehen war. Saldenburg bekommt die knappen Führungen auf Biegen und Brechen einfach nicht über die Runden gebracht. Somit verliert man zwei wichtige Zähler, um sich weiter von den Verfolgern absetzen zu können. Im siebten Spiel ist es schon das dritte Unentschieden und man kommt punktemäßig nicht wirklich voran. Man führt zwar aktuell das Verfolgerfeld mit neun Punkten und Platz sechs an, aber auf den fünften Platz (SG Kreuzberg) hat sich schon ein Punktepolster von fünf Punkten angesammelt.

Weiter geht es bereits am Samstag, den 21.09.2019. Zuerst versucht die Reserve des SVS die Punkte auf heimischer Anlage gegen die DJK Holzfreyung II zu behalten (14:30 Uhr), ehe sich um 16:30 Uhr die ersten Mannschaften um die Punkte duellieren.

Tore:

1:0 Haidari Behrroz (11. Min.)
1:1 Wasmeier Thomas (44. Min.)
1:2 Dullinger Manuel (86. Min.)
2:2 Plöchinger Michael (91. Min./HE)

Aufstellung:

Hartl Philipp - Pauli Siegfried, Gsödl Markus, Bumann Christian - Dullinger Manuel, Behringer Lukas, Frasch Dimitrij, Behringer Johannes - Wasmeier Thomas, Weber Anton, Feichtmeier Nico
Ersatz: ETW Behringer Jonas, Dullinger Michael, Braumandl Benedikt, Bumberger Andreas, Behringer Alexander

   

Tabelle  

   
© SV Saldenburg 1979 e.V.