Ticker  

... lade Modul ...
   

Anmeldung  

   

Unentschieden Nr. 5 - SVS hat Fürsteneck am Rande einer Niederlage

Es stand, wie jedes Jahr, ein besonderes Spiel auf dem Programm. Anlässlich des Weinfestes begrüßte man die DJK Fürsteneck zum Samstagabend Top-Spiel und wie immer war man top motiviert. Die Reserve hat es vorgemacht und auch die Erste wollte sich gegen den Favoriten keineswegs verstecken und sein Glück in der Offensive suchen. Für den erkrankten Pauli Siegfried rückte Frasch Dimitrij in die Startelf, ansonsten änderte sich personell wenig. Mit drei Angreifern lautete das Motto "Pressing", sobald die Gäste die Mittellinie überspielten.

Saldenburg legte einen prima Start hin. Die ersten zehn Minuten war man mehr als auf Augenhöhe. Man war Herr im eigenen Haus und zeigte seinerseits gute Offensivaktionen. Erst danach fand die DJK in ihr Spielsystem und nahm auch die Zweikämpfe im Mittelfeld an. Beide Mannschaften agierten sehr diszipliniert, sodass es in der ersten Halbzeit zu wenig Torabschlüssen kam. Das torlose Remis ging zu diesem Zeitpunkt völlig in Ordnung.

Halbzeit!

Kurz nach dem Seitenwechsel schien das Unheil seinen Lauf zu nehmen. Erst kassierte man in der 50. Spielminute das 0:1 und anschließend tat man sich schwer, die Füße wieder auf den Boden zu bringen, denn ein Angriff nach dem anderen rollte nun auf die SVS-Defensive zu. Als der Druck in der 72. Minute zu groß wurde, bestraften die Gäste dies mit dem 0:2. Wenig später musste die Latte für den geschlagenen Hartl Philipp retten, sodass es weiterhin beim 0:2 blieb.

Die Fürstenecker hatten noch weitere Chancen die Partie frühzeitig zu entscheiden, doch sie machten den Sack nicht zu. Als der unverhoffte Anschlusstreffer von Feichtmeier Nico in der 86. Minute neue Energie entfachte, begannen die Gäste in der Defensive richtig zu schwimmen. Eine Ecke von Weber Anton war vorausgegangen und aus dem Gewühle heraus, versenkte Feichtmeier Nico links oben. Die DJK war jetzt ausschließlich mit Defensivarbeit beschäftigt.

In der letzten Minute wurde Wasmeier nach einem Ball über die Abwehr im Strafraum gezogen und zu Fall gebracht. Schnell zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt und brachte somit die Gemüter zum Kochen. Ein Fürstenecker wurde aufgrund der vielen verbalen Äußerungen gegenüber dem Schiedsrichter mit gelb-rot vom Platz verwiesen. Als sich die Situation entspannte, trat Feichtmeier Nico zum Elfer an und vollstreckte links oben zum vielumjubelten 2:2.

Einen negativen Wermutstropfen brachte die Schulterverletzung von Wasmeier Thomas in der Nachspielzeit mit sich, als er bei einem schier harmlosen Foul unglücklich auf die linke Schulter gefallen ist. Das nächste halbe Jahr ist nicht an Fußball zu denken, was voraussichtlich das Saisonaus bedeutet. Aus dem fälligen Freistoß hätte Saldenburg die Partie noch fast mit einem Lucky Punch beendet, wenn sowohl Dullinger Manuel als auch Bumberger Andreas ihre hochkarätigen Einschusschancen genutzt hätten. Nebenbei wurde ein weiterer DJK-Akteur mit der Ampelkarte vom Feld verwiesen.

Alles in allem wäre der Gast über weite Strecken des Spiels der verdiente Sieger gewesen. Aufgrund der turbulenten Schlussphase mussten sie sich jedoch mit dem Unentschieden glücklich schätzen, da auch Saldenburg die Partie noch zu seinen Gunsten hätte drehen können bzw. müssen.

Bereits am Freitag, 04.10.2019, um 18:30 Uhr bestreitet man das Nochholspiel vom 1. Spieltag. Im dritten Heimspiel nacheinander und bei Flutlichtatmosphäre will man den nächsten Favoriten zum Stolpern bringen.

Tore:

0:1 Gandiljan Wedig (50. Min.)
0:2 Weichselsdorfer Fabian (72. Min.)
1:2 Feichtmeier Nico (86. Min.)
2:2 Feichtmeier Nico (90. Min./FE)

Aufstellung:

Hartl Philipp - Dullinger Michael, Gsödl Markus, Bumann Christian - Dullinger Manuel, Behringer Lukas, Frasch Dimitrij, Behringer Johannes - Wasmeier Thomas, Wagner Timo, Feichtmeier Nico
Ersatz: Weber Anton, Braumandl Benedikt, Bumberger Andreas, Lang Tobias

Bilder zum Spiel:

https://www.fupa.net/galerie/sv-saldenburg-djk-fuersteneck-333033/foto1.html

   

Tabelle  

   
© SV Saldenburg 1979 e.V.