Ticker  

... lade Modul ...
   

Anmeldung  

   

Zwei Sonntagsschüsse reichen zum Zittersieg

Am Sonntag war der Tabellenletzte aus Schönbrunn zu Gast am Saldenburger Sportpark. Die Frage vor dem Spiel war, ob die Spieler die Köpfe nach den zwei derben Klatschen gegen Kumreut (1:6 und 7:0) wieder frei bekommen haben. Da Coach Bumberger Andreas im Urlaub verweilte, übernahm Co Pauli Sigi für ihn auf der Kommandobrücke. Bumann Christian fehlte ebenso urlaubsbedingt. Er wurde durch Behringer Alex vertreten. Neu in die Startelf zurück, kehrte Captain Weber Anton, der nach Verletzungspause und Aufbautraining in der Reserve wieder fit genug für die Startelf war.

Beiden Teams merkte man die Verunsicherung durch die fehlenden Erfolgserlebnisse der letzten Wochen deutlich an. Fünf Spiele in Folge konnte weder Saldenburg, noch Schönbrunn II einen Dreifacherfolg mehr verbuchen. So war der Beginn von zahlreichen Fehlpässen und überhasteten Ballaktion geprägt, wodurch sich ein nicht wirklich sehenswertes A-Klassen-Spiel heraus kristallisierte.

Mit einen 30-Meter-Sonntagsschuss erwischte Feichtmeier Nico den DJK-Schlussmann völlig überrascht und auf dem falschen Fuß, sodass das Leder hinter ihm ins Tor fiel. Dieser Führungstreffer - meinte man - sollte doch das Selbstbewusstsein stärken, was allerdings in der restlichen Spielzeit der ersten Halbzeit nicht zu sehen war. Nur gut, dass die Gäste aus Schönbrunn die kapitalen Abspielfehler im Spielaufbau des SVS oder ihre wenigen aussichtsreichen Angriffe nicht konsequent bestraften bzw. zu Ende spielten. Sonst hätte es durchaus zwei-, dreimal Mal hinten klingeln können. Auch TW Hartl Philipp merkte man an, dass 13 Gegentore aus zwei Spielen nicht spurlos an ihm vorbei gingen. Bei einem harmlosen Freistoß hätte er sich das Ei fast selbst ins Nest gelegt. Nach dem Führungstreffer durch Feichtmeier kam nicht mehr viel von den Rot-Schwarzen und so war die Pausenführung eher schmeichelhaft.

Halbzeit!

Zum Glück steigerte man sich im zweiten Durchgang Stück für Stück, sodass man sich die Führung mehr und mehr verdiente. Saldenburg beherrschte Ball und Gegner und ließ in der 56. Spielminute das 2:0 durch Wagner Timo folgen. Diesmal, denke ich, dürften es ca. 35 Meter Torentfernung gewesen sein. Auch hier kann man den Gäste-Keeper nicht von jeglicher Schuld freisprechen. Fast identisch mit dem 1:0 fiel ihm das Leder erneut hinten rein. Zweimal stand er etwas zu weit vor seinem Kasten. In dieser Phase hatte Dullinger Manuel zwei weitere gute Chancen auf dem Schlappen, welche allerdings ungenutzt blieben.

Erst als Dullinger Manuel nach einer Standardsituation das Ding vor die Füße bekam, zeigte er Torjägerqualitäten und vollstreckte zum 3:0. "Der Kas war gessn!" - Oder auch nicht! In der 86. Minute bekam Schönbrunn II einen Freistoß vom linken Strafraumeck zugesprochen. Die zweite Chance für die Gäste im zweiten Abschnitt, nachdem TW Hartl zuvor schon einmal seine Flugeigenschaften unter Beweis stellen musste. Aus Zuschauersicht - wohlgemerkt - war der Ball nicht gesperrt. Es folgte eine schnelle Ausführung, zwei schnelle Pässe und ein Querpass vor dem SVS-Gehäuse und schon musste Hartl Philipp die Kugel aus den Maschen fischen. Ein Kollektivversagen und das obwohl zehn Mann hinter dem Ball waren.

Zu diesem späten Zeitpunkt rechnete keiner mehr damit, dass selbst der Anschlusstreffer den Sieg in irgendeiner Art und Weise gefährden würde. Als allerdings zwei Minuten später das Runde schon wieder im Eckigen zappelte, musste der ein oder andere Zuschauer, der es mit den Saldenburgern hielt, nochmal ordentlich zur Flasche greifen und tief Luft holen. Mit Müh und Not rettete man das 3:2 schließlich doch über die Ziellinie und man kann sich endlich wieder über einen Heimdreier freuen.

Somit konnte das letzte Heimspiel des Jahres doch erfolgreich und positiv für die Zukunft abgeschlossen werden. Bedanken können sich die Saldenburger jedoch beim Schiedsrichter, der die Partie pünktlich ohne Nachspielzeit beendete. Wer weiß, ob die Führung noch fünf Minuten stand gehalten hätte.

Zum letzten Spiel in 2019 muss der SVS kommenden Sonntag beim Zweitplatzierten SV Hutthurm II antreten, gegen welchen man sich in der Vorrunde erst fünf Minuten vor Spielende mit 0:2 beugen musste. Spielbeginn ist um 15 Uhr. Jetzt heißt es zum letzten Male alle Kräfte zu mobilisieren und dem Favoriten 90 Minuten plus x alles abzuverlangen. Evtl. fällt ja noch ein unerwartetes Pünktchen ab, bevor man sich in die ca. viermonatige Winterpause verabschiedet.

Tore:

1:0 Feichtmeier Nico (12. Min.)
2:0 Wagner Timo (56. Min.)
3:0 Dullinger Manuel (75. Min.)
3:1 Schreiner Julian (86. Min.)
3:2 Schreiner Julian (88. Min.)

Aufstellung:

Hartl Philipp - Dullinger Michael, Gsödl Markus, Behringer Alexander - Frasch Dimitrij, Weber Anton, Dullinger Manuel, Behringer Johannes, Wagner Timo - Behringer Lukas, Feichtmeier Nico
Ersatz: ETW Behringer Jonas, Pauli Siegfried, Braumandl Benedikt, Klessinger Florian

   

Tabelle  

   
© SV Saldenburg 1979 e.V.