Ticker  

... lade Modul ...
   

Anmeldung  

   

6-Punkte-Sonntag für Saldenburg

Ohne großen Aufwand sackte man die ersten drei Punkte an diesem Sonntag ein, denn die Reserve der Gäste aus Zwieselau konnte keine Mannschaft stellen. Somit könnte man im Optimalfall nächste Woche noch ein paar Plätze gutmachen und die Saison mit einem erfreulichen Mittelfeldplatz beenden.

Nach der bitteren Last-Minute-Derbyniederlage peilte man im letzten Heimspiel der Saison nochmal einen Dreier an, zumal man erstens punktemäßig zu den Gästen aufschließen wollte und zweitens man die höchste Saisonniederlage aus der Vorrunde (7:0) nicht auf sich sitzen lassen wollte. Genauso starteten die Jungs um Ersatzlibero Dullinger Manuel in die ersten Minuten. Mit schnellem Anlaufen der Verteidiger und aggressivem Pressing hatte man in der ersten Viertelstunde das Gefühl, als würde man die SpVgg überrumpeln. Eine punktgenaue Weber-Ecke in den Strafraum köpfte Wagner Jan zur frühen 1:0 Führung ein.

Anschließend hatte Saldenburg Pech, als Weber Anton von Feichtmeier Nico geschickt wurde und dieser den Ball an die Querlatte knallte. Wenig später streichelte die Kugel erneut den Außenpfosten, nachdem Wagner Jan aus spitzen Winkel zum Abschluss kam. Nach einer guten halben Stunde fiel schließlich doch das zu diesem Zeitpunkt hochverdiente 2:0. Nach Balleroberung bekam Weber Anton das Leder am rechten Flügel. Mit einer weiteren präzisen Flanke hatte der am Elferpunkt lauernde Feichtmeier Nico nicht mehr viel Mühe den Ball ins Tor einzunicken.

Es lief wie geschmiert für die Bumberger Truppe, obwohl man es verpasste den Sack schon frühzeitig zuzumachen und die Partie bereits in der ersten Halbzeit zu entscheiden. In den Abschlüssen stand man sich entweder größtenteils selbst im Weg oder man spielte es wieder äußerst umständlich zu Ende. Aus unerklärlichen Gründen ging ab dem 2:0 gar nichts mehr zusammen. Trotzdem hatte man nicht das Gefühl, dass die harmlosen Zwieselauer gefährlich werden könnten.

Halbzeit!

Vom Trainer noch gewarnt, man könne sich das Ding nur selbst hinten rein hauen, ging man rein in die zweiten 45 Minuten. Saldenburg verlor völlig den Faden und es wurde alles komplizierter gespielt als es sein hätte müssen. Statt eines beruhigenden fünf oder sechs Tore Vorsprungs musste man wieder zittern als der Ball in der 64. Minute im eigenen Tor zappelte. Nach einer missglückten Kopfballabwehr kam der SpVgg-Stürmer zum Schuss und knallte ihn an die Latte. Von dort aus prallte der Ball an den Stürmer und von dort wiederum ins Netz.

Man musste wieder um die Punkte zittern, obwohl man zuvor ausreichend Chancen hatte. Im weiteren Spielverlauf bekamen die Fans noch öfters den Klang von Aluminium zu hören. Wasmeier Thomas scheiterte mit einem Freistoß am rechten Pfosten. Der eingewechselte Käser Flo ebenfalls per Freistoß am rechten Kreuzeck. Insgesamt, so stand es in der Zeitung, tuschierte das Spielgerät unglaubliche sechsmal den Torrahmen. Leider hatte man nie so viel Glück wie die Gäste bei ihrem Ping-Pong-Tor.

Zwei Minuten vor dem Ende beendete Weber Anton die Zitterpartie und stellte mit einem trockenen Schuss links unten den 3:1 Endstand her. Anders als in den letzten Spielen konnte man zwar die guten Leistungen nicht bestätigen, aber was zählt sind letztlich die drei gewonnen Punkte. "Ned mehr und ned wenger!"

Im letzten Saisonspiel haben Klessinger, Pfoser und Co. sogar noch die Möglichkeit die rote Laterne an Zwieselau abzugeben. Voraussetzung hierfür ist primär neben der Schützenhilfe vom TSV Klingenbrunn natürlich ein eigener Auswärtssieg beim SV 22 Zwiesel. Spielbeginn Sonntag 15 Uhr.

Tore:

1:0 Wagner Jan (4. Min.)
2:0 Feichtmeier Nico (30. Min.)
2:1 Mejstrik Patrick (64. Min.)
3:1 Weber Anton (88. Min.)

Aufstellung:

Hartl Philipp - Dullinger Manuel, Klessinger Simon, Gsödl Markus - Pfoser Martin, Baumann Lukas, Wagner Jan, Behringer Johannes, Weber Anton - Wasmeier Thomas, Feichtmeier Nico
Ersatz: Stecher Alexander, Käser Florian, Bischofer Tobias

Bilder zum Spiel:

http://www.fupa.net/galerie/sv-saldenburg-spvgg-zwieselau-220295/foto1.html

   

FuPa Tabelle  

   
© SV Saldenburg 1979 e.V.